© iStock/fizkes
305.986
Getrunkene Liter
61,93
Eingesparte Tonnen CO₂
611.972
Eingesparte Plastikflaschen

Wasser marsch! Eröffnung der ersten Wasserschule

Am 24. Oktober 2023 wurde die Grundschule an der Lehrer-Wirth-Straße in München offiziell als erste von bundesweit 85 Wasserschulen eröffnet.
© BrauerPhotos
BrauerPhotos

Wie essenziell Wasser für den Körper, für unser Gehirn und die Natur ist, wird auch mit den zunehmenden Hitzewellen und Trockenheit in Deutschland immer deutlicher. Die Leidtragenden sind vor allem die nächsten Generationen. Umso wichtiger ist es, die Kinder bereits in der Schule für diese Thematik zu sensibilisieren. Von klein auf sollen sie die Bedeutung von Wasser für die Gesundheit des eigenen Körpers erfahren und einen ressourcenschonenden Umgang für einen gesunden Planeten erlernen. Genau das ist die Idee des Projekts Wasserschulen. Mit diesem gemeinsamen Ziel kommen in München Menschen aus Gesundheit, Wissenschaft, Medien, engagierte Stiftungen und Schulpraxis zusammen:

Am Vormittag eröffneten TV-Moderator Wolfram Kons und der Vorstandsvorsitzende der fit4future foundation Robert Lübenoff gemeinsam mit der Rektorin Tanja Hofmann (Grundschule an der Lehrer-Wirth Straße München) die erste Wasserschule in München. Im Rahmen des Projekts erhalten Grund- und Förderschulen unter anderem hochwertige leitungsgebundene Trinkwasserspender, dazu einen Infoscreen und Trinkflaschen für alle Kinder. Zudem bekommen Lehrkräfte Zugang zu einem digitalen Kompetenzcenter mit lehrplanbezogenen Unterrichtsmaterialien rund um das Thema Wasser.

„Wasser ist der Treibstoff unseres Lebens“, sagt Robert Lübenoff. „Ziel der Wasserschulen ist es, das Leitungswassertrinken in den Schulen zu fördern und damit die Gesundheit unserer Kinder und die des Planeten nachhaltig und langfristig zu stärken. Mit den Wasserschulen haben wir ein einzigartiges Angebot geschaffen, das Umweltschutz und Gesundheitsförderung auf wunderbare Weise miteinander verbindet.”

Wasserschulen: ein ganzheitlicher Ansatz für gesunde Kinder und einen gesunden Planeten.

Kinder trinken zu selten Wasser und zu häufig gesüßte Getränke. Die Folge: Konzentrationsschwierigkeiten, Karies, Übergewicht und Diabetes. Um diesem Problem zu begegnen, initiierte die fit4future foundation im Rahmen des Bündnisses Gesunde Erde. Gesunde Kinder. das Projekt Wasserschulen und richtet sich damit an die Klassen 1 bis 4 in Grund- und Förderschulen - insbesondere in sozialen Brennpunkten.

In der ersten Projektphase sind bundesweit 85 Wasserschulen geplant. Für die Umsetzung des Projekts werden teilnehmende Schulen mit einem Wasserspender und Trinklaschen für jedes Kind ausgestattet. Über dem Wasserspender wird ein Infoscreen angebracht, der neben interessanten Fakten auch anzeigt, wie viel Wasser die Kinder schon getrunken und wie viel Plastik sie bereits eingespart haben. Das motiviert! Zusätzlich erhalten Lehrkräfte Zugang zu einem digitalen Kompetenzcenter mit lehrplankonformen Unterrichtsmaterialien zum Thema Wasser.

Gefördert wird das Projekt von der BRAWO GROUP und der „Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e. V.“ unter der Charity-Leitung von Wolfram Kons. „Wir unterstützen das Projekt mit der Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e. V. mit großer Begeisterung, weil hier nicht einfach nur ein Trinkwasserspender und Trinkflaschen hingestellt werden. Wasserschulen unterstützt vor allem Brennpunktschulen dabei, das Thema Wasser ganz einfach in das tägliche Schulleben zu integrieren. Das Projekt wird vielen Kindern einen neuen und klareren Blick auf eine der wichtigsten Geschenke der Natur geben: unser Wasser“, erklärt Kons. Und Lübenoff freut sich: “Mit der Stiftung RTL – Wir helfen Kindern und der BRAWO GROUP haben wir zwei fantastische Partner, die dieses wunderbare Projekt überhaupt erst möglich machen.”

„Der Projektbeginn zu Schuljahresanfang und auch die heutige Auftaktveranstaltung waren ganz besondere Highlights für unsere Kinder und auch für die gesamte Schulfamilie“, berichtet Schulleiterin Tanja Hofmann. „Es ist großartig zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder den Wasserspender nutzen und Interesse für Themen rund um die Ressource Wasser entwickeln. Schon jetzt wird deutlich, welche positiven Effekte das Projekt hat. Die Schüler/-innen verwenden zunehmend den Wasserspender und konsumieren weniger selbst mitgebrachte, teils ungesunde Getränke. Ein wunderbares Präventionsprojekt für eine besonders wichtige Zielgruppe!“

Die Wichtigkeit des Projekts bekräftigt auch Dr. h. c. Hans-Dieter Cleven, Gründer der fit4future foundation: “Der Planet, die Erde – das sind wir. Und damit sind wir auch die Umwelt. Nichts ist unser Eigentum, wir haben alles nur geliehen bekommen. Aber wir leihen uns zu viel zu Lasten unserer Kinder. Das Projekt Wasserschulen ist eine gute Gelegenheit, die Kinder für die Themen K